Dr. med. Caroline Kim

Spezialistin für Facelift
und Faltenbehandlung

Facelift in München – schöne Konturen für ein natürliches Erscheinungsbild

Sie interessieren sich für ein Facelift in München und wollen Ihrem Gesicht ein natürliches und jugendliches Erscheinungsbild zurückgeben? Dann sind Sie bei der Facelift Spezialistin Dr. med. Caroline Kim genau richtig. Sie hat sich auf das Facelifting spezialisiert und hat jahrelange Erfahrung in den verschiedenen Operationstechniken.

Ihre Vorteile bei Dr. Caroline Kim

    

Langjährige Erfahrung in der ästhetischen und rekonstruktiven Gesichtschirurgie

   

Spezialistin für Facelift und minimal-invasive ästhetische Gesichtsbehandlungen

   

Nur was nötig ist und auchf ein effektives Ergebnis erzielt, wird empfohlen und durchgeführt

  

Erstellung eines individuellen Behandlungskonzeptes entsprechend der Wünsche, des Lebensstils der Patienten

Facelift

Botox®

Gesichtsstraffung

Faltenunterspritzung

Faltenbehandlung

Mini Facelift

Beratungsanfrage

Wunsch-Termin:

Facelifting oder Faltenbehandlung?

Bei ausgeprägten Hängebäckchen, tiefen Marionettenfalten (Mundwinkelfurchen) und einem Hautüberschuss unter dem Kinn ist ein Facelifting die einzige effektive Behandlungsmöglichkeit. Bei beginnender Erschlaffung der Gesichtskonturen und natürlich bei mimischen Linien an der Stirn und der seitlichen Augenpartie („Krähenfüße“) kann auch mit Fillern und Botox® sowie Peelings oder Needling viel erreicht werden. In vielen Fällen ist es sinnvoll beides zu kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. 

Welche Begleiterscheinungen der Alterung lassen sich speziell mit einem Facelift reduzieren?

Insbesondere zunehmende und deutliche Hängebäckchen und ein Hautüberschuss oder auch ein Haut-Fettüberschuss unter dem Kinn sind die Indikationen für ein Facelift. Hier gibt es bislang keine andere Methode, die eine sichtbare Verbesserung erzielt. Auch Mundwinkelfurchen und sehr tiefe Nasolabiallinien können dadurch behandelt werden. 

Facelift für Männer – Für wen ist ein Facelift geeignet und ab wann ist es sinnvoll?

Ein Facelift ist für Männer wie für Frauen geeignet, welche sich im Alter von ca. Ende 40 bis ins hohe Alter (auch > 80 Jahre) befinden. Gerade in diesem Alter zeigen sich zunehmend die Mundwinkelfurchen und Hängebäckchen oder auch die ausgeprägten Nasolabialfalten. Mit einem Facelift können Sie dem Erschlaffen der Haut und den Weichteilen an den Wangen, Kinn und Hals entgegenwirken.

Wie funktioniert eine
Gesichtsstraffung?

Wie ist der Ablauf eines Faceliftings und was ist mit der Nachsorge?

Bei der ersten Beratung zu einem Facelift in München erfolgt zunächst die Frage nach den Punkten, die die Patientin oder den Patienten stören. Das können einzelne Gesichtsregionen sein oder dass der gesamte Ausdruck nicht mehr frisch und jugendlich, sondern müde und gealtert wirkt. Dann führe ich eine Analyse der individuellen anatomischen Situation durch: Was wirkt in dem Gesicht gealtert, was sind die positiven Punkte, wie ist die Hautqualität, wie die Fettgewebsverteilung und wo hat sich eventuell die Knochenstruktur verändert. Hilfreich können hier auch Fotos aus jungen Jahren sein. Ganz wichtig ist es auch zu besprechen, welchen Lebensstil die Patientin oder der Patient führt (Sonnenexposition, Sport, Rauchen, Gewichtsschwankungen, Stress, Medikamente usw.).

Auch das spielt eine große Rolle für die Wahl der geeigneten Therapie. Einer Dame, die das ganze Jahr über aufgrund ihrer Outdooraktivitäten in der Sonne verbringt, kann ich evtl. kein chemisches Peeling empfehlen. Oder wenn jemand zahlreiche Vorerkrankungen (Herz, Blutdruck usw.) mitbringt, dann ist vielleicht das Facelift nicht die beste Empfehlung und man kann stattdessen auf eine Fillerbehandlung ausweichen. Und auch das Budget spielt natürlich eine Rolle, ebenso wie die Frage nach einer möglichen Auszeit. Bei beruflich sehr eingespannten Patienten ist eine Operation auch genau einzuplanen, wohingegen eine Fillerbehandlung so gut wie keine Auszeit mit sich bringt.

Ist dann ein Behandlungskonzept für ein Facelift erstellt, das meiner Ansicht und Erfahrung nach sinnvoll ist und das der Patientin auch zusagt, wird die Behandlung geplant, so dass es in den Ablauf der Patientin / des Patienten passt. In einem zweiten Gespräch, das dann 1-2 Wochen vor dem Eingriff stattfindet, erfolgt die genaue Besprechung der Operation und des postoperativen Verlaufs sowie des empfohlenen Verhaltens und die Operationsaufklärung. Es werden Fotos in 7 Ansichten gemacht. Und auch das Anästhesiegespräch erfolgt am selben Tag.

Die Patientin  / der Patient  kommt am OP-Tag für ein Facelift in die Klinik nach München. Vor der Operation zeichne ich die wichtigen Punkte an. Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose und dauert ca. 2 Stunden. Zunächst wird die Haut im Bereich der Wangen und des Halses mobilisiert, d. h. abgelöst. Dann wird das sogenannte SMAS (superfizielles musculoapoeurotisches System) gestrafft. Am Hals wird der oberflächliche Halsmuskel (Platysma) zur Seite gestrafft (Platysmaplastik); dies erfolgt mit Nähten.

Anschließend ergibt sich durch die Konturierung des Gesichts automatisch auch ohne Ziehen ein Hautüberschuss, der entfernt wird. Es ist an diesem Punkt sehr wichtig, dass keine Spannung entsteht, damit die Narbe schmal und unauffällig bleibt und das Ohrläppchen sich nicht verzieht. Das Ohrläppchen kann bei dieser Gelegenheit auch gestrafft oder verkleinert werden. Dann erfolgt nochmals das Überprüfen der Bluttrockenheit, also, dass nichts mehr weiterblutet. Oft werden kleine Wunddrainagen eingelegt. Am Ende wird die Haut ganz fein vernäht und es wird ein weicher, aber leicht komprimierender Kopfverband angelegt. Die Patientin / der Patient muss am OP-Tag erhöht und auf dem Rücken schlafen. Schmerzen sind sehr gering, aber natürlich werden Schmerzmittel verabreicht. Am nächsten Morgen entferne ich den Kopfverband und die Drainagen und es verbleibt nur ein kleiner leichter Stirnbandverband oder kein Verband mehr. Das Duschen und Haarewaschen ist gleich wieder erlaubt.

Das Gesicht ist anfangs etwas geschwollen, hier unterstützen wir den Heilungs- und Abschwellprozess durch manuelle Lymphdrainagen; man sollte für einige Tage erhöht schlafen und tagsüber viel spazieren gehen. Körperliche Anstrengungen, wie schwerere Hausarbeit oder jeglicher Sport, sind für 10 Tage nicht erlaubt. Danach kann man seine körperlichen Aktivitäten langsam steigern, je nach Befinden und Heilung. Die Fäden werden nach einer guten Woche entfernt.

Lässt sich ein Facelift mit einer anderen Behandlungsmethode kombinieren?

Ja, heutzutage wird das Facelift sogar in den meisten Fällen mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert. Dazu gehören die Behandlung mit Botox®, Fillern oder Eigenfett oder auch die Behandlung der Hautoberfläche durch Mesotherapie oder Peelings. Dadurch optimiert man den verschönernden Effekt. Das Facelift alleine verändert ja z.B. die Hautbeschaffenheit nicht. Fältchen um den Mund z. B. werden nicht angegangen. Hier sind ergänzenden Maßnahmen möglich/nötig, um ein frischeres Gesamtbild zu erzielen.

Was kostet ein Facelifting in München? 

Der Preis für ein Facelifting bei mir in München generiert sich nach dem operativen Aufwand im einzelnen Fall. Der errechnete Preis beinhaltet dann die Operation inklusive Narkose, Übernachtung in der Klinik und Mehrwertsteuer sowie die komplette Nachsorge (24 h Erreichbarkeit).

Fadenlifting
Was ist ein
Mini Facelift?

Wie sieht die erste Zeit nach einem Facelift aus? 

Am OP-Tag selbst wacht man ohne Schmerzen aus der Narkose auf. In der Zeit nach der OP treten überhaupt kaum Schmerzen auf. Es kommt aber zu einer Gesichtsschwellung im seitlichen Gesichtsbereich und um die Ohren; es können hier auch Hämatome (Blutergüsse auftreten), die dann durch die Schwerkraft in den ersten Tagen nach unten wandern. Die Wangen sind anfangs pelzig. Nach etwa 5 Tagen ist ein großer Teil der Schwellung abgeklungen und man ist mit offenen Haaren und Make-up eventuell schon wieder gesellschaftsfähig, es kann aber natürlich auch länger dauern, wenn die Hämatome und Schwellungen ausgeprägter sind.   

Wann ist nach einem Facelift der erste Nachsorgetermin in München und wann werden die Fäden gezogen?

Am OP-Tag selbst wacht man ohne Schmerzen aus der Narkose auf. In der Zeit nach der OP treten überhaupt kaum Schmerzen auf. Es kommt aber zu einer Gesichtsschwellung im seitlichen Gesichtsbereich und um die Ohren; es können hier auch Hämatome (Blutergüsse auftreten), die dann durch die Schwerkraft in den ersten Tagen nach unten wandern. Die Wangen sind anfangs pelzig. Nach etwa 5 Tagen ist ein großer Teil der Schwellung abgeklungen und man ist mit offenen Haaren und Make-up eventuell schon wieder gesellschaftsfähig, es kann aber natürlich auch länger dauern, wenn die Hämatome und Schwellungen ausgeprägter sind.   

Was sollten Sie bei der Wahl Ihres Arztes für ein Facelift beachten?

Selbstverständlich sollte man nur zu einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie gehen. Ein Hautarzt z. B. wird nicht in der tieferen Gesichtschirurgie ausgebildet. Aber auch nicht jeder Facharzt für Plastische Chirurgie hat Erfahrung in der Operation des Facelifts; es ist sehr wichtig, sich genau in der Anatomie des Gesichts auszukennen, da viele empfindliche Strukturen (Nerven, Speicheldrüsen) in der Nähe des Operationsgebiets verlaufen. Wie in jedem Bereich ist es wichtig, dass der Arzt die Operation bereits oft durchgeführt hat und auch regelmäßig durchführt.

Dr. med. Caroline Kim

Als Schönheitschirurgen nehmen wir uns Zeit für unsere Patienten und möchten mit Ihnen zusammen ein adäquates Behandlungskonzept finden, das zu Ihren Vorstellungen passt. Als Fachärztin für
Plastische und Ästhetische Chirurgie verfüge ich über
reichlich Erfahrung, von der auch Sie profitieren
können. Meine Spezialgebiete sind
ästhetische Operationen, insbesondere
Facelifting, Stirnlifting, 
Gesichtstraffung.

Wie sieht es mit den möglichen Risiken und Komplikationen nach einem Facelifting aus?

Selbstverständlich sollte man nur zu einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie gehen. Ein Hautarzt z. B. wird nicht in der tieferen Gesichtschirurgie ausgebildet. Aber auch nicht jeder Facharzt für Plastische Chirurgie hat Erfahrung in der Operation des Facelifts; es ist sehr wichtig, sich genau in der Anatomie des Gesichts auszukennen, da viele empfindliche Strukturen (Nerven, Speicheldrüsen) in der Nähe des Operationsgebiets verlaufen. Wie in jedem Bereich ist es wichtig, dass der Arzt die Operation bereits oft durchgeführt hat und auch regelmäßig durchführt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Facelifting

Ja es entstehen feine Narben um das Ohr herum. Diese Narben, die vom Haaransatz am oberen Ohr, vor dem Ohr und um das Ohrläppchen herum verlaufen, sind extrem unauffällig, können aber bei ganz genauem Betrachten aus nächster Nähe gefunden werden. Im normalen Gesprächsabstand sind sie nicht zu bemerken.

Ja es entstehen feine Narben um das Ohr herum. Diese Narben, die vom Haaransatz am oberen Ohr, vor dem Ohr und um das Ohrläppchen herum verlaufen, sind extrem unauffällig, können aber bei ganz genauem Betrachten aus nächster Nähe gefunden werden. Im normalen Gesprächsabstand sind sie nicht zu bemerken.

Ja, wenn aufgrund einer Vorerkrankung stark blutverdünnende Medikamente genommen werden müssen oder ein schlecht eingestellter Bluthochdruck besteht, steigt das Risiko für Nachblutungen. Aber dennoch lässt sich die Operation durchführen. Nur wenn das Narkoserisiko zu hoch ist (z. B. schwere, instabile koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz o. ä., dann wird man von einem Eingriff, der nicht überlebensnotwendig ist, abraten).

Theoretisch ist dies möglich, aber ich bin nicht so überzeugt von Simulationen, da sie nicht dem Endergebnis entsprechen und so falsche Vorstellungen auslösen können. Ich kann das zu erwartende Ergebnis aber vor dem Spiegel simulieren. 

Nicht unbedingt, der Eingriff lässt sich auch in einem tiefen Dämmerschlaf durchführen. Jedoch unterscheidet sich die Konzentration und Menge der Medikamente dann nicht mehr sehr, so dass wir in den letzten Jahren meist eine Vollnarkose empfehlen. Die OP dauert doch 2 Stunden und da ist es angenehmer fest zu schlafen.

Meine Patientinnen / Patienten bleiben eine Nacht in der Klinik und können am nächsten Tag nach Hause gehen.

Das Ergebnis ist nach etwa 5 Tagen langsam immer deutlicher sichtbar. Leichte Schwellungen können natürlich über mehrere Wochen andauern. Die Narbenreifung dauert mehrere Monate, d. h. das Abblassen und Weichwerden der Narbe.

Das Ergebnis hält mindestens 10 Jahre an, meist auch länger, je nach anatomischer Voraussetzung. Je schwerer die Wangen sind, umso schwieriger ist es auch, ein sehr lange anhaltendes Ergebnis zu erreichen, wohingegen bei schlanken Patienten das Ergebnis sehr lange anhält.

Man fällt ca. 14 Tage aus. Je nach Beruf, Haarfülle und Jahreszeit ist auch manchmal ein früherer Einsatz wieder möglich. Wenn zum Beispiel die Haare vor dem Ohr liegen und ein Schal oder Halstuch getragen wird, kann mit Make-up unter Umständen schon früher ein gesellschaftsfähiger Zustand vorliegen.

Die Narben sind so unauffällig, dass anderen Menschen dies in der Regel gar nicht auffällt. 

Ein Facelift kann man durchaus wiederholen, aber durch die inneren Vernarbungen wird die Operation anspruchsvoller und ein wenig schwieriger und man strafft dann z.B. das SMAS nur, anstatt es abzulösen, um keine Nervenverletzungen zu riskieren. 

Facelift Tapes sind selbstklebende transparente Streifen, die man im Bereich des seitlichen Gesichts unter Zug aufklebt und die dann einen vorübergehenden Straffungseffekt erzeugen. Man muss allerdings die Tapes mit den Haaren verdecken, damit sie nicht gesehen werden.

Ich empfehle, wirklich für mindestens 1 Woche Ruhe zu geben, entspannte, ruhige Spaziergänge sind aber ab dem ersten Tag nach der OP erlaubt und empfehle ich sogar. Sport im Sinne von Joggen, Fitnesstraining, mit Kreislaufbelastung sollte aber erst wieder nach etwas 3-4 Wochen begonnen werden.

Jameda – Bewertung vom 13.04.2018,  (zu 100 % hilfreich bei 1 Stimme)

Hervorragende Ärztin
Ich kann Frau Dr. Kim nur weiterempfehlen. Ich hab mir vor knapp einem Jahr die Oberlider straffen lassen. Das Ergebnis ist ausgezeichnet und absolut natürlich. Ich hatte nach der Operation zu keinem Zeitpunkt Schmerzen oder Komplikationen. Ich bin rundum zufrieden. Fr. Dr. Kim ist eine ausgesprochen freundliche Ärztin die sich für mich als Patientin Zeit genommen und mich in Ruhe ausführlich beraten hat. Das Ergebnis der Operation wurde in insgesamt vier Nachsorgeterminen von Frau Dr. Kim überwacht. Auch das Team von Fr. Dr. Kim ist sehr aufmerksam und freundlich.“

Jameda – vom 26.09.2018, Bewertung vom 26.09.2018,  (zu 0 % hilfreich bei 1 Stimme)

Kompetente Ärztin
Meine OP ist fast 1 Jahr her. Ich kann nur das beste schreiben über Frau Dr. Kim, Sie hat sich immer viel Zeit genommen vor OP und danach. War immer gut erreichbar, könnte ihr meine Sorgen schreiben vor OP und sie hat mich beruhig. Sie hat nette Ausstrahlung, man fühlt sich sehr gut aufgehoben, verstanden. Es war sehr gute Wahl. Sie ist mir empfohlen durch meinem FA der sehr anspruchsvoll ist und selber fhrüher diese OP durchgeführt hat, er sagte mir, dass die Dr. Kim sehr schöne Arbeit hat.“

Jameda – Bewertung vom 19.10.2017, privat versichert, Alter: über 50

Brust- und Oberarmstraffung
vor einigen Jahren ließ ich mir ,nach 6 Schwangerschaften,von Frau Doktor Kim meinen Bauch straffen und erfreue mich jeden einzelnen Tag an diesem Ergebnis und als ich jetzt der Meinung war,Arme und Busen könnten auch besser aussehen,war für mich klar,an wen ich mich wende!
in diesen Händen ist man mehr als gut aufgehoben,Frau Doktor Kim ist eine Künstlerin!“

AKTUELL
stirnfalten
Stirnfalten – Denken hinterlässt Spuren!

Stirnfalten treten bei vielen Menschen bereits ab dem 30. Lebensjahr oder… weiterlesen…

Krähenfüße entfernen
Krähenfüße ade – wichtige Tipps für Sie

Auch wenn Lachfältchen charmant sein können, stören sich doch viele…  weiterlesen…

Falten am Hals
Falten am Hals – Wie entstehen sie?

Am Hals gibt es verschiedene Arten von Falten. Beginnende Fältchen…weiterlesen…