Menu
Botoxbehandlung
Botox gegen mimische Falten

Meine Zornesfalte war schon sehr ausgeprägt, doch dann entschied ich mich…

Botox® München – eines der beliebtesten Anti-Aging-Treatments

Botox® ist das Multitalent der minimalinvasiven Anti-Aging-Methoden. Es hilft, der Faltenbildung vorzubeugen, bestehende Falten zu glätten, die Gesichtszüge positiv zu beeinflussen, Spannungskopfschmerzen sowie Migräne zu lindern, Zähneknirschen effektiv zu behandeln und sogar bei Depressionen hilft Botox® etwa einem Drittel der Patienten oder Patientinnen.

Seine gute Verträglichkeit und die effektive Wirkung führten dazu, dass Botox® schnell zu einem der bekanntesten Medikamente wurde. Da es in der Medizin bereits seit über 40 Jahren millionenfach angewendet wurde, ist es sehr sicher. Es konnten bis heute keine gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen festgestellt werden, obwohl Botox® in der Medizin, beispielsweise bei Spasmen, in sehr viel höheren Dosen eingesetzt wird.

Auf einen Blick

1
Vielfältige Einsatzmöglichkeit

Botox® wird in unserer Praxis für die Behandlung von Mimikfalten, zur Faltenvorbeugung, zur Optimierung der Gesichtszüge und zur Behandlung von Zähneknirschen, Spannungskopfschmerzen, Migräne und Depressionen eingesetzt. Die Behandlung selbst dauert nur wenige Minuten und bringt keine Ausfallzeit mit sich. Botox® wird in der Medizin seit vielen Jahren angewendet und gilt als sicher.

2
Natürliches Ergebnis

Die Wirkung von Botox® hält etwa 4-8 Monate an, je nach Region und individueller Abbaugeschwindigkeit. Die Kosten sind von der Anzahl der Regionen und der Dosis abhängig. Welche Dosis angebracht ist, kann ich als erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie beurteilen, indem ich die Aktivität Ihrer Muskulatur prüfe und mit Ihnen Ihr gewünschtes Endergebnis bespreche.

3
Geringe Risiken

Botulinumtoxin ist ein Gift. Doch wie so oft in der Medizin macht die Dosis das Gift. Es handelt sich um ein Eiweiß, welches sich an die Nervenenden zur Muskulatur setzt und dort die Reizübertragung einschränkt oder blockiert – je nach Wunsch und verabreichter Dosis. Man kann ganz genau bestimmen, wie stark die Muskulatur noch reagieren soll. Man kann Falten abmildern sowie komplett verschwinden lassen.

4
Erfahrene Fachärtzin

Die Botox® Behandlung ist zwar ein „einfach“ wirkender Eingriff, doch es ist viel Erfahrung seitens des Behandlers notwendig, um ein schönes und natürlich wirkendes Ergebnis zu erzielen. Man braucht viel Feingefühl und muss alles über die Anatomie des Gesichts wissen. Da die Wirkung von Botox® nicht umkehrbar ist und man abwarten muss, bis sie von alleine nachlässt, sollten Sie nur erfahrene Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie an Ihr Gesicht lassen!

Vorteile einer Botoxbehandlung bei Dr. Caroline Kim

Dr. Caroline Kim im Beratungsgespräch mit einer Patientin

Dr. Caroline Kim ist seit über 15 Jahren Fachärztin der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie und auf das Gebiet der Botoxbehandlung in München spezialisiert. Ziel ist immer ein frisches und natürlich wirkendes Aussehen und sie begeistert ihre Patienten oder Patientinnen immer wieder mit sehr schönen Ergebnissen.

Botox gegen mimische Falten

Dr. Caroline Kim hat in München zahlreiche Botoxbehandlung durchgeführt und verfügt über viele gute Bewertungen von sehr zufriedenen Patienten oder Patientinnen auf Jameda und Google. In ihren ausführlichen Beratungsgesprächen geht sie sehr auf die Wünsche ihrer Patienten oder Patientinnen ein und erstellt das bestmögliche Behandlungskonzept.

Dr. Caroline Kim nach einer Behandlung mit Patientin

Für ein schönes und natürliches Ergebnis entwickelt die Spezialistin für die Faltenbehandlung mit Botox® Dr. Caroline Kim in München ein individuelles und für Sie passendes Behandlungskonzept, das Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie heute noch ein Beratungsgespräch für Ihre Botoxbehandlung in München.

Botoxbehandlung Kurzinfo

Behandlungsdauer:

ca. 15-30 Minuten

Anästhesie:

Im Normalfall nicht notwendig. Bei Bedarf Betäubungscreme oder Lokalanästhesie

Behandlung:

Ambulant bei uns in der Praxis

Nachbehandlung:

Empfohlen wird eine leichte Kühlung

Gesellschaftsfähig:

In der Regel können Sie sofort dem normalen Alltag nachgehen

Botox® in München bei Dr. Caroline Kim

Dr. Caroline Kim im Beratungsgespräch
Meine Leistungen im Überblick
  • Ausführliches und persönliches Beratungsgespräch zu den Möglichkeiten einer Botoxbehandlung in München

  • Ausführliche Informationen zu den Kosten, dem Ablauf und den Risiken einer Faltenbehandlung mit Botox®

  • Demonstration von hunderten Vorher - Nachher Bildern meiner Patienten oder Patientinnen

  • Zeitnahe Terminfindung für Ihre Botoxbehandlung in München

    ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DR. CAROLINE KIM

    TERMIN VEREINBAREN

Das sagen unsere Patienten oder Patientinnen zu Dr. Caroline Kim

Note

1,0

Jameda Bewertung vom 09.02.2021
Beste plastische Chirurgin

Bin sehr zufrieden mit Ergebnisse . Die Frau Dr .Kim ist eine FACHLICH kompetente Ärztin. Sie nimmt sich Zeit, macht tolle Beratung, ist keine Geld Abzockerin, und von allen Ergebnis ist phänomenal. Ich kann die ehrlich nur empfehlen.

Note

1,2

Jameda Bewertung vom 23.01.2020
Absolut empfehlenswert

Bei Frau Dr. Kim habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Sie klärte differenziert über das zu erwartende Ergebnis auf, mit welchem ich höchst zufrieden war. Die Praxis ist sehr gepflegt und die Arzthelferinnen extrem freundlich und sympathisch.

Beratungsanfrage
loading....

Botox® München Kosten - Was kostet eine Behandlung?

Botox® ist ein relativ teures Medikament, da die Herstellung sehr aufwändig ist. Daher entscheidet nicht nur die Anzahl der zu behandelnden Areale über die Kosten in der Faltenbehandlung, sondern auch die Dosis. Ihre Gesichtsmuskulatur ist unterschiedlich aktiv und somit auch unterschiedlich stark. Männer haben meist eine stärkere Muskulatur als Frauen und benötigen demnach eine etwas höhere Dosis. Die Kosten beginnen bei etwa 250 Euro. Im Beratungsgespräch erhalten Sie eine genaue Kalkulation der Kosten. Dass die Muskulatur eine Toleranz aufbaut und die Dosis immer weiter erhöht werden muss, ist ein Mythos. Aber die Dosis kann sich mit dem Alter verändern, da man in jüngeren Jahren eher mit minimalen Mengen vorbeugt und später einen stärkeren Effekt braucht, um die gewünschte Faltenfreiheit zu erreichen.

Was genau ist Botox® überhaupt?

Botulinumtoxin ist ein Protein (ein Eiweiß), das von bestimmten Bakterien (Clostridium botulinum) gewonnen wird. Botulinumtoxin Typ A ist ein medizinischer Wirkstoff, der seit über 40 Jahren in der Medizin eingesetzt wird. Erste Behandlungen erfolgten in der Neurologie (z. B. zur Behandlung von Schielen, Lidkrampf oder Schiefhals). Die hautglättende Wirkung wurde dabei zufällig als Nebenwirkung bemerkt. Botox® ist einer der Handelsnamen des Medikaments.

Bekannt wurde Botulinumtoxin als „Wurst-Gift“. Das Gift rief früher lebensgefährliche oder sogar tödlich endende Lebensmittelvergiftungen bei Menschen hervor, die verdorbene Wurst gegessen hatten (lat.: botulus = Wurst). Den Erreger, der dafür verantwortlich war, entdeckte man erst später und nannte ihn Clostridium botulinum. In der zur Faltenbehandlung eingesetzten Menge können keine Vergiftungen hervorgerufen werden.

Erst die Dosis macht das Gift: giftig / toxisch wäre Botulinumtoxin erst, wenn ungefähr 50 Ampullen auf einmal eingesetzt würden. Dies trifft auf ganz viele Medikamente oder auch Alkohol zu (50 Tabletten Paracetamol, 50 Flaschen Wein). In der Faltenbehandlung ist man also sehr weit entfernt von der giftigen Wirkungsgrenze.

Botox® & Hyaluron – was ist damit möglich?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die minimalinvasiven Verjüngungsmethoden der Ästhetischen Medizin. Die Lieblingskombination lautet: Botox® & Hyaluronsäure. Während Botox® die Mimikfalten glättet und einer erneuten Faltenbildung vorbeugt, gibt Hyaluronsäure ein softes Volumen, beispielsweise in Lippen, Wangen, Kinn oder bei tiefen Falten, wie den Nasolabial- oder Mundwinkelfalten.

Hyaluronsäure weist sehr große Vorteile gegenüber anderen Mitteln zur Faltenbehandlung auf: Es handelt sich um einen biologischen Filler, d.h. ein körperidentischer Stoff wird injiziert. Dadurch kommt es nicht zu Unverträglichkeiten oder Allergien. Inzwischen gibt es ein ganzes Spektrum an verschiedenen Hyaluronsäure-Fillern.

Sie interessieren sich für die Möglichkeiten durch Hyaluron, die Kosten und die Haltbarkeit der Behandlung? Wir haben alles Wichtige für Sie zusammengefasst.

Hyaluron spritzen München

Softes Volumen durch Hyaluronsäure?

mehr Infos

Botox® to go in München

Die Botoxbehandlung ist ein „Lunchtime-Treatment“, denn sie dauert nur etwa 15-30 Minuten und Sie sind sofort wieder gesellschaftsfähig. Sollten kleine Rötungen auftauchen, können Sie diese sofort mit Make-up kaschieren. Seltener tauchen ganz kleine blaue Flecken auf. Doch auch diese sind kaum zu erkennen, selbst ohne Make-up. Lediglich auf anstrengende Sportarten, Sauna und Solarium sowie ausgedehnte Sonnenbäder sollten Sie in den ersten 24-48 Stunden verzichten, ansonsten können Sie sofort wieder Ihrem Alltag nachgehen.

Botox® spritzen bei Dr. Caroline Kim in München – was ist die Wirkung?

Botox® hemmt oder blockiert die Übertragung eines Signals an den Muskel, welches für die Aktivität zuständig ist. Botulinumtoxin blockiert die Rezeptoren, die das Signal empfangen sollen, sodass sich der behandelte Muskel – je nach Dosis – nicht mehr oder schwächer anspannen kann. So werden Mimikfalten, die aufgrund einer überaktiven Gesichtsmuskulatur entstehen, geglättet oder sogar beseitigt.

Die Muskulatur entspannt sich, wodurch sich die Haut weniger in Falten legt und der gesamte Gesichtsausdruck entspannter wirkt. Sie haben sich schon mal gefragt, wie beispielsweise eine zweifache Mutter mit Job so entspannt und gut aussehen kann? Nun, vermutlich kennt sie das Geheimnis von Botox®. Anspannung, Überlastung und Sorgen weichen aus dem Gesichtsausdruck.

Welche Falten werden mit Botox® behandelt?

Mit Botox® werden mimische Falten, wie die Stirnfalten, Zornesfalten, Krähenfüße, Nasenfältchen („Bunny-Lines“), Mundwinkelfalten, Oberlippenfältchen und Einkerbungen am Kinn („Erdbeer-Kinn“) behandelt. Zudem können Gesichtszüge positiv beeinflusst werden: hängende Mundwinkel können in ein zartes „Mona-Lisa-Lächeln“ verwandelt und auch leichte Schlupflider können effektiv behandelt und der Blick geöffnet werden.

Durch Botox® kann ein freundlicher und offener Gesichtsausdruck hergestellt werden. Daneben wird Botox® auch zur Behandlung von Spannungskopfschmerzen, Migräne, Zähneknirschen, Depressionen und starkem Schwitzen unter den Armen und an den Händen eingesetzt.

Welche Methoden in der Faltenbehandlung gibt es als Alternative zu Botox®?

Bei Mimikfalten ist Botox® tatsächlich die wirkungsvollste Behandlungsmethode, jedoch gibt es je nach Fall auch Alternativen. Knitterfältchen beispielsweise, die seitlich der Augen auf den Wangen entstehen, kann man mit dem Microneedling effektiv begegnen. Stirnfalten und Mundwinkelfalten können auch durch ein Fadenlifting behandelt werden, welches zudem eine längere Haltbarkeit zum Vorteil hat.

Das A und O ist eine gute Beratung, in der Sie sich über alle bewährten und für Ihre Wünsche zielführenden Methoden informieren können. Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und das Wichtigste ist immer, dass Sie sich mit Ihrer Behandlung wohlfühlen. Mein Ziel ist es, dass Sie beim Blick in den Spiegel strahlen und Lust haben, sich der Welt zu zeigen.

Erfahren Sie jetzt mehr über die verschiedenen Methoden der Faltenbehandlung, um einen ersten Eindruck zu erhalten, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen!

Beste Faltenbehandlung München bei Dr. Caroline Kim

Die Auswahl der Faltenbehandlungen

mehr Infos

Botox® Zornesfalte – warum gerade diese Falten?

Die Zornesfalten sind besonders unbeliebt und werden am häufigsten mit Botox® behandelt, bei Frauen wie Männern. Die Zornesfalten drücken Unmut, Strenge und, wie der Name schon sagt, Zorn aus. Haben sich die Zornesfalten erst einmal tief in die Stirn zwischen den Augenbrauen eingegraben, bleiben sie dauerhaft im Gesicht, unabhängig von Ihrer Stimmung. Dies kann einen negativen Einfluss darauf haben, wie andere Menschen Sie wahrnehmen.

Viele meiner Patienten oder Patientinnen lassen sich die Region der Zornesfalten komplett entspannen, sodass das Zusammenziehen der Augenbrauen nicht mehr möglich ist. Erstens fällt dies kaum auf und verändert die Mimik nicht wesentlich und zweitens empfinden meine Patienten oder Patientinnen die „Zornesfalten-Funktion“ oft als unnötig. Es ist übrigens auch der Bereich der Zornesfalten, der bei der Behandlung gegen Depressionen entspannt wird – denn hier werden bei Anspannung „negative Signale“ an das Gehirn gesendet.

Wie ist der Ablauf einer Botoxbehandlung in München?

Beratung

Bei der ersten Beratung bei uns in München erzählen Sie mir zunächst ausführlich, was Sie in Ihrem Gesicht stört. Welche Falten und andere Anzeichen der Hautalterung sollen behandelt werden? Es ist wichtig, dass nicht nur eine Region betrachtet wird, da ein Gesicht immer als Ganzes wahrgenommen wird. Gemeinsam entscheiden wir, ob und in welchem Umfang eine Botoxbehandlung sinnvoll ist.

Behandlung

Nach der Beratung und Analyse erfolgen, wenn gewünscht, die Injektionen mit Botox®. Dies wird von den meisten Patienten oder Patientinnen als wenig schmerzhaft empfunden, bei Empfindlichkeit können wir jedoch auch eine betäubende Salbe verwenden. Anschließend werden die Areale gekühlt, eventuell überschminkt und Sie sind sofort wieder einsatzbereit.

Nachsorge

Die Wirkung von Botox® entfaltet sich langsam. Zuerst müssen die injizierten Proteine an den Nervenenden „andocken“, was in den ersten 24-48 Stunden geschieht. Daher sollten Sie in dieser Zeit auf anstrengende Sportarten, Sauna und Solarium sowie Sonnenbäder verzichten. Die Wirkung ist nach etwa 14 Tagen voll ausgereift.

Wann zeigt sich das Ergebnis der Botoxbehandlung und wie lange hält es?

Das Ergebnis nach einer Botoxbehandlung bei uns in München beginnt sich nach etwa 48 Stunden zu zeigen. Sie merken, dass die Muskeln nicht mehr ganz so kräftig angespannt werden können und sich die Hautoberfläche an der behandelten Stelle zunehmend glättet. Nach 14 Tagen hat sich die Wirkung vollständig entfaltet. Diese hält je nach Areal, Dosis und individueller Abbaugeschwindigkeit 4-8 Monate an.

Da meist besonders natürliche Ergebnisse gewünscht werden, verabreiche ich kleinere Mengen von Botox®. So bleibt die Mimik erhalten, das Hautbild glättet sich aber trotzdem. Diese sehr natürlichen Ergebnisse halten dann evtl. etwas kürzer an.

Ich empfehle keine programmierten Behandlungsintervalle (z. B. alle 4 Monate), denn der Effekt von Botox® hält nicht immer genau gleich lang an und bei einer regelmäßigen Faltenbehandlung werden die Intervalle immer länger. Ich würde die Behandlungen nach Bedarf und Wiederauftreten von Fältchen vereinbaren.

Botox®: Vorher - Nachher Bilder

In Deutschland ist es leider nicht zulässig, Vorher - Nachher Bilder von durchgeführten ästhetischen Behandlungen oder Operationen zu veröffentlichen. In einem persönlichen Beratungsgespräch zeige ich Ihnen gerne Vorher – Nachher Bilder von meinen Patienten oder Patientinnen, denn wir haben immer viele Patienten oder Patientinnen bei uns, die uns ihre Bilder gerne zur Verfügung stellen.

Kommt Botox® bei jedem infrage?

Grundsätzlich ist Botox® für fast alle Menschen mit beginnenden oder bereits ausgeprägten Falten an der Stirn oder in der Augenregion („Krähenfüße“) sowie Mund- und Kinnregion geeignet, da durch eine schnelle und minimalinvasive Maßnahme ein sichtbarer und reversibler Glättungseffekt erzielt wird. Unverträglichkeiten und Allergien sowie gesundheitsschädliche Risiken sind nicht bekannt. Dies erklärt auch die große Beliebtheit von Botox®.

Das könnte Sie auch interessieren
Fadenlifting München
decorativ masking element
Fadenlifting
Faltenunterspritzung München
decorativ masking element
Faltenunterspritzung
Needling München
decorativ masking element
Microneedling

Wer darf Botox® spritzen?

Botox® darf in Deutschland nur von Ärzten gespritzt werden, da es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt. Hyaluronsäure beispielsweise ist frei verfügbar und kann auch von Heilpraktikern gespritzt werden. Grundsätzlich rate ich Ihnen ab, sich Botox® oder Hyaluronsäure von jemand anderem als einem ausgebildeten Facharzt / einer ausgebildeten Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie spritzen zu lassen. Die Anatomie des Gesichts sowie der Blick für Ästhetik wurde hier über viele Jahre geschult, was bei anderen Ärzten / Ärztinnen sowie Heilpraktikern / Heilpraktikerinnen nicht der Fall ist.

Ärzte

Ärzte / Ärztinnen aller Fachrichtungen dürfen Botox® unterspritzen. Aufgrund der erforderlichen Vorkenntnisse im Bereich der Gesichtsanatomie ist es dringend zu empfehlen, sich zu einem Facharzt / einer Fachärztin für Plastische Chirurgie zu begeben.

Heilpraktiker

Diese dürfen Falten (z. B. mit Hyaluronsäure) unterspritzen, jedoch nicht mit Botox®. Das verschreibungspflichtige Medikament ist für Heilpraktiker / Heilpraktikerinnen nicht zugänglich, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie doch einen Heilpraktiker / eine Heilpraktikerin finden, der Botox® anbietet.

Kosmetiker

Laut Urteil des OLG Karlsruhe vom 17.02.2012 ist die Faltenunterspritzung für Kosmetiker VERBOTEN. Jede(r) Kosmetiker(in), die/der dennoch Hyaluron o.ä. Substanzen unter die Haut bringt, macht sich strafbar.

Frag Dr. Caroline Kim

Dr. Caroline Kim
decorativ masking element
Gibt es bei Botox® auch Nebenwirkungen?

Es kann bei der Behandlung einen kleinen Bluterguss an der Einstichstelle geben, dies ist jedoch selten. Zu weiteren möglichen, aber seltenen Nebenwirkungen zählen vorübergehende Kopfschmerzen und Schwellungen der Lider. Unverträglichkeiten oder Allergien sind nicht bekannt.

Warum wirkt Botox® nicht sofort?

Botox® muss zunächst an den Muskel gebunden werden. Anschließend wird die Freisetzung von Acetylcholin gehemmt. Dadurch kann der entsprechende Muskel nicht mehr so stark wie gewohnt angespannt werden. Die Wirkung baut sich langsam auf. Nach etwa 2 Tagen sieht man erste Ergebnisse. Bis sich die Wirkung komplett entfaltet hat, vergehen bis zu 2 Wochen.

Ab welchem Alter sollte man mit einer Botoxbehandlung beginnen?

Möchte man maximal lange jung aussehen, ist es vorteilhaft, wenn man schon früh mit der Faltenvorbeugung beginnt. Werden mit Ende 20, Anfang 30 bereits „Baby-Botox®-Injektionen“ gesetzt, können Falten sich gar nicht erst in die Haut eingraben und die Hautalterung wird stark hinausgezögert. Doch selbst bei bereits tiefen Falten wirkt Botox® sichtbar verjüngend, daher kann man in jedem Alter beginnen.

Stellen Sie uns ihre Frage
loading....

Wie sollten Sie sich nach einer Botoxbehandlung verhalten?

1. Legen Sie sich in den ersten 4 Stunden nicht hin In den ersten Stunden muss der Wirkstoff erst mal „ankommen“, daher sollte man in einer aufrechten Position bleiben. Sich hinzulegen könnte für eine ungünstige Verteilung des Wirkstoffes sorgen. Dies passiert jedoch sehr selten.

2. Vermeiden Sie für 48 Stunden starke körperliche Anstrengungen In den ersten Stunden nach der Botox® Faltenbehandlung „dockt“ das Eiweiß an den Rezeptoren zur Muskulatur an. Damit es durch eine starke Durchblutung nicht ungünstig verteilt wird, ist es ratsam, auf anstrengende Tätigkeiten zu verzichten.

3. Verzichten Sie für 48 Stunden auf Sauna und Solarium Auch Sauna, Solarium und ausgiebige Sonnenbäder verstärken die Durchblutung im Gesicht und könnten für eine ungünstige Verteilung des Wirkstoffs sorgen. Dies ist zwar recht selten, aber sicher ist sicher.

4. Vermeiden Sie in den ersten 48 Stunden Gesichtsbehandlungen und Massagen Legen Sie Ihre Termine für Gesichtsbehandlungen wie medizinische Peelings, Microdermabrasion etc. vor eine Behandlung mit Botox® oder lassen Sie 2 Tage Zeit dazwischen. Dies gilt auch für Gesichtsmassagen.

5. Haben Sie etwas Geduld Botox® wirkt schrittweise. Sie werden ab dem 2. Tag eine Wirkung erkennen, die sich jedoch noch bis zum 14. Tag verstärken kann. Gelegentlich kommt es für wenige Stunden auch zu kaum erkennbaren Asymmetrien, da nicht alle Muskeln gleich schnell auf den Wirkstoff reagieren.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Botox®
+
Kommt es durch Botox® zu einem maskenhaften Aussehen?

Ob Botox® zu einem maskenhaften Aussehen führt, hängt wesentlich von der Erfahrung des Behandlers und der verabreichten Menge ab, so Dr. Caroline Kim aus München. Kleine, sehr gezielt gesetzte Injektionspunkte führen zu einem sehr natürlichen Ergebnis mit Erhalt der Mimik, wohingegen zu große Mengen und falsch gesetzte Injektionspunkte zu einem unnatürlichen Ergebnis führen können. Da nicht jeder gleich auf Botox® reagiert, empfiehlt es sich, bei der ersten Behandlung mit kleinen Mengen zu beginnen und ggfs. beim Kontrolltermin nach 2 Wochen nachzuspritzen, wenn dies erforderlich sein sollte.

+
Ist Botox® gefährlich?

Botox® ist zwar ein bakterielles Gift, jedoch in der Menger, in der es in der Ästhetischen Medizin verabreicht wird, nicht gefährlich, wenn es von einer erfahrenen Ärztin / einem erfahrenen Arzt eingesetzt wird, so Dr. Caroline Kim. Erst die Dosis macht das Gift.

Nur ein Vielfaches der für ästhetische Zwecke verabreichten Dosis könnte giftig werden. Der Abstand zwischen der therapeutischen und der giftigen Dosis ist bei Botulinumtoxin sehr groß. Erst die Verabreichung von etwa 40 Ampullen Botox® wäre giftig. Bei einer Faltenbehandlung wird maximal eine Ampulle eingesetzt.

Der Behandlungsspielraum ist bei zahlreichen anderen Medikamenten wesentlich kleiner. Beispiel: Paracetamol wirkt bereits ab 8 Tabletten am Tag giftig und bereits eine geringfügig höhere Dosis kann tödlich wirken.

+
Was kostet eine Botoxbehandlung?

Die Kosten für eine Botoxbehandlung in der Schönheitschirurgie beginnen bei etwa 250 Euro und sind abhängig von der Ausgangslage des Patienten oder der Patientin und der gewünschten Veränderung.

+
Wer spritzt Botox® bei Migräne?

Theoretisch kann auch ein Allgemeinarzt Botox® bei Migräne spritzen, jedoch rate ich Ihnen dringend, zu einem Facharzt / einer Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie zu gehen. Botox® wird bei Migräne in der Glabella-Region und Stirn injiziert. Die Wirkung wird nicht nur Ihre Migräne, sondern auch Ihre Zornesfalten und Stirnfalten verändern. Der Preis für die Behandlung Ihrer Migräne sollte nicht ein zu starres Gesicht sein, daher sollten Sie zu einem / einer auf Ästhetik spezialisierten Facharzt / Fachärztin gehen.

+
Wie kann man Botox® entfernen?

Gar nicht. Der Körper baut das Eiweiß von allein ab und braucht dafür etwa 4-8 Monate. Es gibt leider kein Mittel, das die Wirkung von Botox® aufhebt oder abmildert. Genau deshalb ist es so wichtig, sich nur an erfahrene Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie zu wenden. Sind die Gesichtszüge zu starr, muss man etwa 2-3 Monate warten, bis wieder mehr Beweglichkeit vorhanden ist.

+
Was sollte man vor einer Botoxbehandlung beachten?

Die Botoxbehandlung bei uns in München ist ein Lunchtime-Treatment und dauert nur wenige Minuten, daher müssen Sie keine Ausfallzeit einplanen. Neigen Sie allerdings zur Bildung von blauen Flecken, kann es vorteilhaft sein, in den Tagen vor der Faltenbehandlung auf blutverdünnende Medikamente und Alkohol zu verzichten, da dies das Risiko auf kleine Blutergüsse an den Einstichstellen erhöht.

+
Botox® günstig – wo finde ich günstige Anbieter für Botoxbehandlungen?

Botox® kann nicht günstig sein, so Dr. Caroline Kim aus München. Die Herstellung ist sehr aufwändig und es gibt keine einfachere oder kostengünstigere Variante der Herstellung. Botulinumtoxin von Markenherstellern ist etwas teurer, weil es sich um eine zertifizierte Qualität handelt. So richtig günstig kann man diesen Wirkstoff aber generell nicht einkaufen. Günstige Angebote gibt es von Klinik-Ketten, die mit ständig wechselnden und meist unerfahrenen Behandlern arbeiten. Für viele Plastische Chirurgen ist die Arbeit in solchen Kliniken nur da, um erste Erfahrungen zu sammeln. Hier ist also Vorsicht geboten.

+
Wie wird Botox® abgebaut?

Botox® wird nach und nach abgebaut und über die Lymphflüssigkeit abtransportiert und ausgeschieden. Dabei kommt es zu keinen Nebenwirkungen, wie einer Belastung der Organe oder Ähnlichem. Botox® wird seit vielen Jahren in der Medizin eingesetzt und es konnten keine Schäden festgestellt werden.

+
Warum sollte man sich nach einer Botoxbehandlung nicht hinlegen?

In den ersten Stunden nach der Behandlung muss der Wirkstoff erst mal „ankommen“ und sich an die Rezeptoren setzen. In dieser Zeit ist es ratsam, in einer aufrechten Position zu bleiben, damit sich der Wirkstoff nicht ungünstig verteilen kann und die Wirkung genau so entsteht, wie Sie und Ihr Arzt es geplant haben.