stirnfalten

Stirnfalten – Wenn das Denken Spuren hinterlässt

Stirnfalten treten bei vielen Menschen bereits ab dem 30. Lebensjahr oder sogar noch früher auf. Sie werden fast ausschließlich durch mimische Falten, d. h. durch die Muskelaktivität der Stirnmuskeln, verursacht. Starke chronische Sonnenexposition kann ebenfalls das Auftreten von Stirnfalten begünstigen, jedoch dann meist in späteren Jahren.
stirnfalten

Was genau sind Stirnfalten und wie entstehen diese?

Im Bereich der Stirn gibt es verschiedene Arten von Falten:

  1. Querfalten: Diese entstehen durch die Aktivität des Frontalismuskels, der die Augenbrauen hochzieht. Wiederholtes Hochziehen der Augenbrauen liegt auch z. B. oft bei Patienten mit einem zunehmenden Hautüberschuss an den Oberlidern vor (Schlupflider), die dann versuchen die Augen zu öffnen.
  2. Zornesfalte(n): Die senkrechten Falten in der Stirnmitte lassen einen gerne streng oder gestresst aussehen. Ursache ist die übermäßige Anspannung der Corrugatormuskeln, das sind die Muskeln, die die Augenbrauen zusammenziehen. Dies passiert oft bei konzentriertem Arbeiten, sonnenempfindlichen Augen oder auch nachts. Durch regelmäßiges Anspannen dieser kräftigen Muskeln werden diese immer stärker und so entsteht ein Teufelskreis, denn dann werden die immer stärker werdenden Muskeln bei jeder Gelegenheit angespannt. Die Haut darüber legt sich in Falten, die wie ein Blatt Papier, das immer wieder an der gleichen Stelle geknickt wird, irgendwann nicht mehr verschwinden.
  3. Weitere Falten können Liegefalten sein, die die Augenbrauen durchkreuzen oder über die Stirn laufen.

Ab wann bekommt man Stirnfalten?

Stirnfalten können schon in jungen Jahren auftreten. Wir haben Patienten, die noch keine 20 Jahre alt sind und bereits irreversible Falten an der Stirn aufweisen. Eine rechtzeitige Behandlung verhindert das Eingraben dieser Falten.
stirnfalten

Wie kann man Stirnfalten entfernen?

Zum Stirnfalten entfernen kommen in erster Linien Botulinumtoxin A und Hyaluronsäure zum Einsatz.

Wie viele Methoden gibt es, um Stirnfalten zu entfernen?

Zur Entfernung von Stirnfalten haben sich im Wesentlichen zwei Methoden durchgesetzt: Die Behandlung mit Botulinumtoxin A und die Unterspritzung mit Hyaluronsäure.

Welche ist die beste Methode, um Stirnfalten zu entfernen?

Die beste Methode ist die Injektion von Botulinumtoxin, da die Stirn insgesamt glatter und straffer wird. Bei tiefen Zornesfalten ist ein zusätzliches Auffüllen der Furchen mit Hyaluronsäure sinnvoll.
stirnfalten

Kann man Stirnfalten vorbeugen?

Vorbeugende Maßnahmen sind das bewusste Entspannen der Stirn, die Korrektur von Fehlsichtigkeit, um eine ständiges blinzeln zu vermeiden, das Tragen von Sonnenbrillen und die Anwendung von Sonnenschutz. Aber auch die frühzeitige Anwendung von Botulinumtoxin besitzt vorbeugenden Charakter, da verhindert wird, dass sich Falten an der Stirn eingraben.

Welche natürlichen Methoden gibt es, um Stirnfalten zu glätten?

Als natürliche Methode würde ich Entspannungsübungen oder Massagen bezeichnen, die auch ein wenig helfen können, aber keine vergleichbare Effektivität wie Injektionsbehandlungen besitzen.

Stirnfalten mit 20 – was kann man tun?

Wenn in jungen Jahren bereits Stirnfalten vorliegen, sollte mit kleinen Mengen von Botox® begonnen werden. Es ist wichtig, vorzubeugen und die übermäßig gestärkten Muskeln zu entspannen, damit sich keine tiefen Falten eingraben.

Stirnfalten mit 30 – sollte man diese schon mit Botox® spritzen lassen?

Ja, in jedem Fall würde ich die Behandlung mit Botulinumtoxin für diese Altersgruppe auch schon empfehlen. Die Behandlung ist sehr lange bekannt und millionenfach erprobt und stellt kein Risiko dar.

Was kann man gegen tiefe Stirnfalten tun?

Liegen bereits recht tiefe Stirnfalten vor, so ist ein schrittweises Vorgehen sinnvoll: Ich behandle die Areale zunächst mit Botulinumtoxin A. Ist die Wirkung dann eingetreten und die Falten an der Stirn liegen immer noch vor, so können die restlichen Furchen mit Hyaluronsäure aufgefüllt werden. Die Kombination der beiden Behandlungen führt zu sehr lange anhaltenden Ergebnissen, denn sind die Falten erst einmal weg, so müssen sie sich erst wieder eingraben und das kann eine Zeit lang dauern.
stirnfalten

Welche Creme hilft bei Stirnfalten?

Nicht viele Cremes helfen bei Stirnfalten. Hyaluronsäurehaltige Produkte können durch die Bindung von Feuchtigkeit einen vorübergehenden Glättungseffekt erzielen, der jedoch nur einen Tag lang anhält. Nachhaltiger ist die Behandlung mit Vitamin A Säure, die eine Regeneration der Haut anregt. Die Behandlung erfolgt unter ärztlicher Kontrolle.

Wie vermeidet man Stirnfalten?

Stirnfalten werden am besten dadurch vermieden, dass die Mimik nicht zu stark eingesetzt wird, d. h. auf wiederholtes Stirnrunzeln oder Hochziehen der Augenbrauen verzichtet wird. Es ist in diesem Sinne auch wichtig, eine Fehlsichtigkeit auszugleichen, um ein dauerndes Zusammenkneifen der Augen zu vermeiden. Ganz vermeiden lassen sich die Stirnfalten leider nicht aus eigenem Willen. Eine Unterstützung mit Botox® und / oder Hyaluronsäure ist oft sinnvoll.

Kann man Stirnfalten wegschminken?

Stirnfalten kann man z. B. durch reflektierende Cremes oder Makeup abmildern aber meist nicht ganz wegschminken.

Welche Frisur kann man bei Stirnfalten tragen?

Natürlich ist es möglich durch das Tragen eines Ponys Stirnfalten zu kaschieren, aber da die Behandlung von Falten an der Stirn recht einfach ist, empfehle ich doch eher die Behandlung als das Tragen einer kaschierenden Frisur.
stirnfalten

Wie lange hält eine Botoxbehandlung bei Stirnfalten?

Die Botoxbehandlung bei Stirnfalten hält ca. 6 Monate an; bei regelmäßiger Anwendung bleibt der Effekt immer länger bestehen.

Kann man tiefe Stirnfalten mit Hyaluronsäure wegspritzen?

Ja, tiefe Stirnfalten, vor allem Zornesfalten, lassen sich gut mit Hyaluronsäure wegspritzen. Etwas schwieriger ist dies bei horizontal verlaufenden Falten. Diese lassen sich mit dieser Methode weniger gut behandeln.

Welche Hyaluronsäure wird bei dem Stirnfalten entfernen eingesetzt?

Beim Stirnfalten entfernen wird etwas viskösere, also quervernetzte Hyaluronsäure eingesetzt, da eine gewisse Füll- und Hebewirkung erwünscht ist. Die Wirkdauer ist an der Stirn besonders lang; insbesondere in Kombination mit Botulinumtoxin A kann der glättende Effekt über mehrere Jahre anhalten.

Hier finden Sie mehr Informationen zu